Beste Haartransplantation und Klinik nur in Deutschland: Ja oder Nein?

Beste Haartransplantation Klinik in Deutschland? Der Fall Marco!

Resultat einer misslungenen Haartransplantation in Deutschland: Dicke Grafts in der Front, schlechte Anwuchsrate und unzureichende Dichte

Wichtige Fakten → Ein Facharzttitel ist in Deutschland noch lange kein Freibrief für Eigenhaarverpflanzungen

Die Haartransplantation (HT) gehört inzwischen zu den beliebtesten Behandlungen im Bereich der Schönheitsoperationen und hat ihr „Nischendasein“ längst verlassen. Einhergehend mit neuen Trends und dem stetig zunehmenden Anspruch an das eigene Erscheinungsbild ist auch ein guter Haarstatus zu einem wichtigen Symbol der ganzheitlichen Körperästhetik geworden und immer weniger Menschen möchten sich mit Glatze und Geheimratsecken, verursacht durch erblichen Haarausfall abfinden.

Mit ansteigendem Bedarf an Haartransplantationen erobern aber auch unzählige neue Kliniken und Ärzte den Markt, worunter leider auch viele unseriöse Anbieter oder unzureichend ausgebildete Ärzte zu finden sind und dies auch mit erhöhten Risiken/Gefahren einhergeht. Dies erschwert die Wahl eines seriösen, renommierten und erfahrenden Haarchirurgen erheblich! Zudem scheuen viele Interessenten bezüglich Zeit- und finanziellen Aufwand eine lange Anreise, so dass immer wieder die Frage nach einer Haartransplantation in Deutschland und einen geeigneten Haartransplantation Anbieter und die Frage für die beste Haartransplantation Klinik in Deutschland aufkommt, welche nicht nur hierzulande Kunden akquiriert (Vermittlungsagenturen), sondern auch wirklich die Behandlungen in DEU durchführt.

Die beste Klinik auf Top-Niveau nur in Deutschland? Sonderstellung Haarchirurgie

Sicher gehen viele Patienten davon aus das die beste Haartransplantation Klinik auf Top-Niveau nicht im Ausland und nur in Deutschland zu bekommen ist, die Ärzte bezüglich Eigenhaar-Op`s top ausgebildet sind und ausreichendes Know How und auch ausreichend Erfahrung vorliegt. In vielen anderen Bereichen ist dies sicher richtig, vor allem wenn entsprechendes Fachgebiet in Universitäten gelehrt und Fortbildungen angeboten werden, aber vielen Haarverpflanzungs-Interessierten ist völlig unbekannt das Haarchirurgie eine Sonderstellung einnimmt!

Ein Facharzttitel ist kein Freibrief für Haartransplantationen und ebenso kein Beweis für ausreichendes Know How und beste Qualität → Es findet bisher keine Universitätsausbildung in Deutschland statt, weder in der Fortbildung zum plastischen Chirurg, noch in Fortbildungen zu anderen Themen!

Was sich viele Interessierte einer Transplantation von Eigenhaar nicht vorstellen können, aber was derzeit Fakt ist: Haartransplantationen stellen in Deutschland bei Schönheitsoperationen eine grosse Ausnahme dar. Denn im Gegensatz zu anderen Themengebieten wird Haarchirurgie in keiner Universität gelehrt, weder in der Fortbildung zum plastischen Chirurg, noch in Fortbildungen zu anderen Themen. Höchstenfalls wird darüber Basis-Wissen im Fach Dermatologie behandelt.

Haarverpflanzungen sind weder im Ausbildungskatalog und vor allem Operationskatalog des Facharztes für Plastische und Ästhetische Chirurgie geschweige denn für den Facharzt für Dermatologie vorgesehen und ein Facharzttitel ist noch lange kein kein Freibrief für Haartransplantationen und ebenso kein Beweis für ausreichendes Know How und beste Qualität.

Internationale Verbände mit Schwerpunkt Haarchirurgie und Trainingcenter für Haartransplantationen

Aus diesem Grund sind über die Jahre einige international Verbände entstanden, mit dem Schwerpunkt Haarchirurgie, wie beispielsweise ISHRS, ESHRS, FUE-Europe, oder das Worldfueinstitute. Über diese speziell auf HT ausgerichteten Arztverbände werden Kongresse angeboten auf welchen etablierte und erfahrene Haarchirurgen Ihr Wissen in Fachvorträgen mit anderen Ärzten teilen. Es werden aber auch Einführungskurse, wie Fortbildungskurse für bereits erfahrene Haarchirurgen angeboten. Darüberhinaus gibt es auch private Institutionen welche sich auf Schulungen rund um das Thema Haartransplantationen spezialisiert haben, wie beispielsweise das Haartransplantation-Trainingscenter in Ankara Türkei.

Wie passt folgendes zusammen? Der Schwierigkeitsgrad einer Haartransplantation liegt unterhalb einer Tätowierung, aber die Zahlen von verpfuschten HT`s in DEU steigen stark an

Ich erinnere mich noch an eine Diskussion mit einem Arzt wessen Ziel es war neben anderen chirurgischen Eingriffen auch „zwischendurch mal“ HT`s durchführen zu können. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte dieser laut seiner Aussage noch nicht eine! einzige Eigenhaarverpflanzung durchgeführt, war aber positiv schon sehr bald auch offiziell Haar-Op`s anbieten zu können, da seiner Einschätzung nach – von welcher er sich auch durch zahlreiche Einwände meinerseits nicht abbringen ließ – ein haarchirurgischer Eingriff vom Schwierigkeitsgrad her kurz unterhalb einer guten Tätowierung läge!

Andererseits steigen aber die Fälle von verpfuschten Operationen in Deutschland stark an, wie im Artikel „Missglückte Eigen-Transplantation und was man tun kann“  nachzulesen. Wie passt das zusammen?

Die Gründe liegen auf der Hand:

  • Selten handelt es sich um Spezialisten und um echte „Haarchirurgen“. Viele sind demnach gar nicht auf Haarchirurgie spezialisiert und bieten neben Eigenhaar-Operationen auch noch viele andere schönheitschirurgische Eingriffe an
  • Schlichtweg fehlendes Wissen, zur Erinnerung findet das Thema Haartransplantation in keiner Universität statt, selbst auch nicht in der Fortbildung zum plastischen Chirurg!
  • Fehlende Erfahrung
  • Mangelnde Teilnahme an Schulungen, Kongressen,  Fortbildungskursen etc.
  • Ärztliche Selbstüberschätzung

Die Gefahr der ärztlichen Selbstüberschätzung  – Ein bloßer Facharzttitel ist nicht die Garantie für ein gutes Resultat!

Selbstüberschätzung ist auch in der Medizin verbreitet, so lautet auch dieser Artikel der Aerztezeitung.de.

Sicher ist verständlich wenn ein Arzt auch Eigenhaar-Transplantationen in seine Angebotspalette aufnehmen und sich seinen Einkommen aufbessern möchte, Haar-Op`s boomen.

Im Vergleich zu anderen chirurgischen Eingriffen nimmt wie oben erwähnt allerdings die Haarchirurgie eine Sonderstellung ein. Nicht nur das Haarchirurgie in keiner Universität gelehrt wird, weder in der Fortbildung zum plastischen Chirurg, noch in Fortbildungen zu anderen Themen, sondern erfordern gerade haarchirurgische Eingriffe viel Know How und vor allem sehr viel Erfahrung. Die Annahme das eine Haartransplantation vom Schwierigkeitsgrad unterhalb einer guten Tätowierung liegt, ist eine fatale Fehleinschätzung und kann sogar zu regelrecht verstümmelten Patienten, wie siehe hier führen.

Natürlich mag mancher selbstbewusste Arzt gerne glauben, dass man wie es die Aerztezeitung zitiert „…im Job mehr als die Kollegen drauf hat und der Beste Arzt zu sein“ und man deshalb im Handumdrehen, auch ganz ohne haarchirurgische Ausbildung und ohne jede Erfahrung gleich erstklassige Resultate erzielt, aber jeder sollte sich an seine Verantwortung erinnern und ohne entsprechendes Know How und Erfahrung besser auf den Umsatz verzichten und die Patienten hin zu einem erfahrenen Haarchirurgen verweisen.

Folgendes gilt noch mal zu verdeutlichen: Eine Eigenhaar-OP kann immer nur dann durchgeführt werden und auch ein gutes Resultate erzielen, wenn genügend Spenderhaare im Haarkranz/Donorgebiet vorhanden sind. Da eine Transplantation nur eine „Umverteilung“ von Haaren darstellt, ist ein Haarkranz nicht unbegrenzt entnehmbar.

Jeder Patient hat eine gewisse Anzahl von Grafts/Spenderhaaren zur Verfügung (sogenannte Donor-Reserve) und  damit sollte möglichst vorsichtig umgegangen werden. Werden Grafts/Spenderhaare während der Verpflanzung beschädigt und wachsen nicht an (schlechte Anwuchsrate), dann sind diese für immer verloren gegangen und stehen nicht mehr zur Verfügung. Eine Eigenhaar-Operation ist ein unumkehrbarer Eingriff! Auch hier nehmen Eigenhaar-Transplantationen eine Sonderstellung ein. Beispielsweise können bei misslungenen Brustvergrösserungen Implantate ausgetauscht werden, aber bei einem haarchirurgischen Eingriff sind beschädigte Spenderhaare/Grafts (durch schlechte Anwuchsrate und/oder beschädigte Spenderhaare/Grafts während der Entnahme) für immer verloren, mit lebenslangen Folgen und dem Verlust von weiteren Optionen!

Haartransplantation Deutschland: Zwei misslungene Bespiele → Schlechte Anwuchsrate, unnatürlichem Resultat und Narben

Lesen Sie dazu auch folgende Artikel von Patienten, welche sich in DEU einer Haartransplantation unterzogen hatten und verpfuscht wurden, diese aber durch Hairforlife Haarchirurgen korrigiert wurden:

  • Fall F aus Süddeutschland
Haarstatus von vorne nach einer verpfuschten Haartransplantation in Deutschland, schlechte Anwuchsrate, unnatürliche Haarlinie

Haarstatus von vorne nach einer verpfuschten Haartransplantation, schlechte Anwuchsrate, unnatürliche Haarlinie


Verpfuschtes Haartransplantation Resultat aus Deutschland - Narbe im Haarkranz

Verpfuschtes Resultat – Narbe im Haarkranz

Mehr Infos zum Fall F aus Süddeutschland mit schlechter Anwuchsrate, Narben und unnatürlicher Haarlinie, welchem 15.000 Euro Schadenersatz zugesprochen wurden, lesen Sie weiter unten auf https://www.hairforlife.at/verpfuschte-haartransplantation-und-rechtliche-hilfe/

  • Fall Marco
Fall Marco aus Deutschland vor einem Korrektur-Eingriff von vorne rechts nah, dicke Grafts und Klobürsteneffekt, schlechte Anwuchsrate und niedrige Dichte

Fall Marco aus Deutschland vor einem Korrektur-Eingriff von vorne rechts nah, dicke Grafts und Klobürsteneffekt, schlechte Anwuchsrate und niedrige Dichte

Mehr über den Fall Marco, welcher vom Schweizer Fernsehen hin zum Korrektur-Eingriff begleitet wurde und wie Marco heute aussieht, erfahren Sie im Hairforlife Artikel „TV Reportage Fall „Marco“: Korrektur mit FUE bei Dr. Heitmann“ .

Weitere wichtige Auswahlkriterien für eine Transplantation

Der geschulte Blick: Die Recherche für eine Transplantation beginnt gewöhnlich bei der Sichtung der Webseiten verschiedener Kliniken, die Behandlungen in DEU vornehmen und allen voran die möglichen Kosten. Doch wie präsentiert sich die jeweilige Klinik? Erfährt man, welcher Arzt die Haarverpflanzung durchführt? Wird offengelegt, welchen fachspezifischen beruflichen Werdegang der ausführende Arzt belegen kann? Mit welchen Methoden wird behandelt und welche Instrumente oder Geräte werden verwendet? Finden sich Beispiele von Behandlungsfällen im Internet, die von ehemaligen Patienten dokumentiert sind? Größtmögliche Transparenz ist in der Regel auch ein Indikator für Seriosität. Leider lassen aber viele Anbieter für eine Haartransplantation den offenen Umgang mit den für Interessenten wichtigsten Parametern vermissen.

Renommee und Reputation einer Klinik

Vielfach wird bei Kliniken/Anbietern nicht offen kommuniziert, welcher Chirurg die Behandlungen vornimmt oder welche Ärzte zur Wahl stehen bei einer HT in der jeweiligen Klinik. Man liest sehr häufig von einem Team, welches die Verpflanzungen vornimmt, der behandelnde Arzt wird dabei aber namentlich zumeist nicht erwähnt. Dies bietet zum Einen keine Transparenz und nimmt zum Anderen Interessenten die Möglichkeit, sich im Vorfeld über den ausführenden Arzt zu informieren. Eine Eigenhaar-OP bedeutet jedoch einen Eingriff am menschlichen Körper, dem man sich nicht etwa aus notfallmedizinischen Gründen unterzieht (wobei der Name des Arztes angesichts der Situation eher zweitrangig wäre), sondern es handelt sich um einen Eingriff, für den man sich bewusst entscheidet und Renommee und Reputation des Arztes/der Klinik sollte man über das Thema möglichst niedrige Kosten stellen. Eine gründliche Vorbereitung für die Eigenhaarverpflanzung, bei welcher auch umfassende Informationen über die behandelnden Ärzte eingeschlossen sind, sollte dabei ebenso im eigenen Interesse unabdingbar sein.

Wegweisend sind dabei die öffentlich verfügbare Biografie, berufliche Entwicklung, so wie die erlangten Zertifikate, die einen Arzt für seine (möglichst herausragenden) Fähigkeiten im Bereich Haarverpflanzung auszeichnen. Darüber hinaus finden sich zu nahezu jedem renommierten Haarchirurgen dokumentierte Patientenfälle im Internet, die wiederum die ausgezeichnete Reputation belegen. Ist dies alles nicht gegeben, wie es etlichen Anbietern laut Berichten in einschlägigen Foren bescheinigt wird, sollte sich die Frage nach den Gründen für die Intransparenz stellen.

Haarchirurgie in Deutschland – Qualitätsmerkmale

Neben den bereits erwähnten Qualitätsmerkmalen (Renommee und Reputation) können auch andere Parameter Aufschluss geben. Fehlende Patienten-Falldokumentationen im Internet können ein Indiz sein für mangelnde Qualitätsmerkmale. Auch stellt der Bereich Haarchirurgie bei etlichen Kliniken einen Bereich dar, der wie oben bereits erwähnt „unter anderem“ angeboten wird. Dabei handelt es sich in der Regel um Kliniken für Schönheitsoperationen, die diesen Behandlungsbereich zusätzlich mit aufgenommen haben. Welcher Arzt (vermutlich mit einer Ausbildung als plastischer Chirurg) nimmt die Haar-OP vor? Liegen gesicherte Erkenntnisse vor über die Qualifikation als Haarchirurg? Wo findet man dokumentierte Patientenfälle? Auch in diesem Falle sollten sich einige Fragen stellen bei der Suche nach einem geeigneten, renommierten und versierten Haarchirurgen für die eigene Haarverpflanzung.

Die beste Haarverpflanzung mit hoher Qualität nicht vom Wohnort abhängig machen, für einem renommierten Haarchirurg mit ausreichend Erfahrung und belegten Resultaten sollten die Reisekosten keine Rolle spielen

Bleiben Fragen offen und können veröffentlichte Patientenfall-Dokumentationen (sofern vorhanden) nicht überzeugen, sollten Interessenten nicht versäumen, den Blick auf renommierte, erfahrene und für ihre herausragenden Fähigkeiten bekannte Haarchirurgen zu richten.

Zum reinen Vergnügen nimmt man zuweilen Tausende Reisekilometer und greift tief in die Tasche, um an den gewünschten Urlaubsort zu gelangen. Bei einem medizinischen Eingriff am eigenen Köper soll die Wahl des Arztes/der Klinik aber alleine nur vom Preis und vom Standort der Klinik/von der Entfernung vom Heimatort in Deutschland abhängig gemacht werden?

Vielleicht hilft dieser Vergleich, die Bewandnis der Entfernung zum Standort eines ausgewiesenen Spezialisten für die beste Eigenhaarverpflanzung mit ausreichend Erfahrung und belegten Resultaten noch einmal zu überdenken.