Bleibt mir mein Endresultat erhalten?

Normalerweise ja (siehe auch die untere Zusatzinfo): Die aus dem Spendergebiet gewonnenen Haare (aus dem Haarkranz/dem Donorgebiet) sind gegenüber dem Haarausfall verursachenden DHT (dem Hormon Dihydrotestosteron) unempfindlich, alleine deswegen bleibt ja ein Haarkranz trotz Vorliegens einer androgenetischen Alopezie bestehen. Werden nun Haare aus diesem Haarkranz verwendet, um sie an anderer Stelle einzupflanzen, dann behalten sie ihre genetischen Vorgaben (die Unempfindlichkeit) auch an ihrem neuen Standort bei. Sie werden dort weiterwachsen und nicht dem erblich bedingten Haarausfall zum Opfer fallen.

Zusatz-Info: Es muss jedoch erwähnt werden, dass es auch Haarkränze gibt welche ggf. mit dem Älterwerden und in höherem Alter etwas „ausdünnen“, gerade bei einem hohen Glatzen-Grad wie NW 6. In solchen Fällen wird mit dem Älterwerden auch das Resultat „dünner“. Man vermutet übrigens das allerdings ein Wirkstoff gegen Haarausfall, das sogenannte Finasterid auch hier helfen und den Vorgang ggf. stoppen oder abschwächen kann.